stallkamp news und termine

20.01.2020 - Errichtung einer Mega-Biogasanlage in Dänemark

Im mitteljütländischen Hojslev bei Viborg ist die Errichtung einer Mega-Biogasanlage geplant, für die Stallkamp die gesamten Fermenter produziert, errichtet und mit Pump- und Rührwerkstechnik ausstattet.

Auftraggeber des Großprojektes ist die Lundsby Biogas ApS aus Dänemark, wobei die Montage von unserem dänischen Handelsvertreter Biogas Teknik A/S durchgeführt wird. Die Biogasanlage ist mit insgesamt 14 Behälter konzipiert, von denen die drei Hochfermenter mit Edelstahldach montiert werden und die übrigen elf mit einem gasdichten Doppelmembrandach ausgestattet werden. Der Auftrag umfasst folgende Edelstahlbehälter:

  • 3 Hochfermenter Ø 23m Höhe 20m
  • 6 Fermenter Ø 35m Höhe 10m
  • 3 Fermenter Ø 31m Höhe 10m
  • 2 Fermenter Ø15m Höhe 6m

Skizze der dänischen Mega-Biogasanlage:

Skizze Kopfbild

Baubeginn am 01. April

Seit dem 01. April sind die Montageteams vor Ort und die freie Fläche verwandelt sich in eine Frühlingswiese, auf der die Edelstahlbehälter nach und nach aus dem Boden sprießen werden.

Erneuerbare Energie aus Gülle und Abfällen

Die Anlage soll jährlich rund 400.000 Tonnen Biomasse verarbeiten und somit einen Output von 33,6 Mio m³ aufbereitetem Biogas erzeugen. Maximal können bis zu 600.000 Tonnen Biomasse behandelt und 40 Mio m³ Biogas zu Methan aufbereitet werden, sodass die Anlage noch Kapazitäten für Wachstum bietet. Eingesetzt werden soll zu großen Teilen Schweine- und Rindergülle, aber auch andere Substrate wie Einstreumaterial, Glyzerin, Mais- und Grassilage oder Abfälle aus der Lebensmittelproduktion von z.B. Kartoffeln und Oliven werden in der Anlage vergärt. Die Einspeisung ins Netz ist für Dezember 2019 geplant.

Erfahrung mit ähnlichen Projekten gesammelt

Es ist ein absolutes Prestigeprojekte mit großer Ausstrahlungskraft, da ist man sich einig. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Glycerin Behälter mit 4.500m³ in eine dänische Biogasanlage integriert, was wertvolle Erfahrungen für Stallkamp lieferte.

Edelstahl im Behälterbau

Edelstahlbehälter von Stallkamp weisen dank ihrer Korrosionsbeständigkeit eine hohe Lebensdauer auf. Dies beruht auf einer einfachen chemischen Reaktion: An der Oberfläche des Edelstahls bildet sich aufgrund seines Chromgehaltes in Verbindung mit dem Sauerstoff in der Luft oder im Wasser eine hauchdünne chemisch beständige Passivschicht. Selbst wenn diese durch äußere Einwirkungen beschädigt wird, bildet sie sich aus der Matrix des Edelstahls neu heraus.

Die Luftaufnahmen von September 2019 zeigen den Fortschritt des Projektes. 

Update zum Jahreswechsel

Zum Ende des Jahres 2019 erreichte der erste Hochfermenter, auch CST genannt (Continuous Stirred Tank übersetzt: Kontinuierlich gerührter Behälter) seine volle Höhe von 20m. Im neuen Jahr wurde dann das Zentralrührwerk für den ersten Hochfermenter errichtet. Die Rührwerksteile befinden sich dafür im Inneren des Behälters und werden dort montiert. Ein Schwerlastkran führt die Rührwerksteile langsam zur Dachöffnung nach oben, wo der Motor des Rührwerks angebracht wird. Im nächsten Arbeitsschritt wird der Fermenter komplett isoliert und verkleidet, sodass in Kürze mit der Befüllung des Fermenter gerechnet wird (Stand: 20.01.2020). 

Parallel dazu wird der Bau der beiden weiteren baugleichen Hochfermenter vorangetrieben. Beim zweiten Hochfermenter ist das Edelstahldach bereits fertig gestellt, sodass der Behälter nun Ring für Ring in die Höhe wachsen kann. Auch beim dritten Fermenter wurde bereits mit der Montage des Dachs begonnen. Es ist bis auf die Ummantelung der äußeren Dachhaut fertig. 

 

Diese Website verwendet Cookies, um alle Funktionen des Angebots zu gewährleisten. Für weitere Informationen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Um unser Angebot nutzen zu können, willigen Sie bitte der Nutzung von Cookies mit einem Klick auf den "Akzeptieren"-Button ein.